Schlagwort-Archive: Aktion

Mieterdämmerung in den Neukölln Arcaden

daemmerungVon Freitag, den 14. Juni bis Sonntag, den 16. Juni waren die Mieter_innen vom Weichselplatz mit ihrer Installation Mieterdämmerung in den Neukölln Arcaden vor der Post.

Mit dem begehbaren Wohnzimmer, den Photographien der Nachbarn und den Videos wurde dort im Rahmen des Kunstfestivals 48-Stunden Neukölln ein Raum der Begegnung und des Austauschs geschaffen. Die Resonanz der Neuköllner_innen war groß. Viele gute Diskussionen entwickelten sich und es wurde deutlich, dass das Thema Wohnen, Mieterhöhung und Verdrängung hier alle verbindet. Erfahrungen und Strategien wurden ausgetauscht, Geschichten erzählt, einander zugehört, neue Kontakte geknüpft.  Weiterlesen

Räumungsklage: weiter geht’s

Der Versuch, die Räumung zweier Mieter_innen aus unserem Haus per Gerichtsentscheid zu erzwingen, geht in die nächste Runde. Der letzte Gerichtstermin wurde ausgesetzt, stattdessen fand ein Schlichtungsgespräch zwischen Mieter_innen und Vermieter_innen statt, welches jedoch ergebnislos endete.

Wir behalten unsere Nachbarn! Und damit das so bleibt, bist du eingeladen uns zu unterstützen.

Donnerstag, 13.6. – 10:45 Uhr

Amtsgericht Neukölln – Saal 228

weitere Infos hier und hier

Räumungsklage: öffentlicher Gerichtstermin ausgesetzt

Die Polizei hat gegenüber dem Amtsgericht Neukölln sicherheitsbedenken geäußert, worauf das Gericht beschlossen hat, den öffentlichen Gerichtsprozess zur Räumung zweier Mieter_innen vorerst auszusetzen. Stattdessen wird zur gleichen Zeit (2. Mai, 8:30 Uhr) im Amtsgericht Neukölln zunächst eine nicht-öffentliche Schlichtung stattfinden.

Hier weitere Informationen zu den von Räumung bedrohten Mieter_innen aus der FuldaWeichsel.

Mieter_innen von Räumung bedroht

Zwei Mieter_innen in der Fuldastraße sind nun akut vom Verlust ihrer Wohnung bedroht.

Ein Hauseigentümer will in ihre Wohnung einziehen. Er hat den Mieter_innen im Sommer 2012 gekündigt. Als die Mieter_innen nicht bereit waren ihr unbefristetes Mietverhältnis freiwillig aufzugeben, wurden sie auf Räumung der Wohnung verklagt. Und das nachdem sie in den letzten Jahren eine heftige Modernisierung über sich ergehen lassen mussten. Hier in Nord-Neukölln gibt es leider keinerlei Milieuschutz für Mieter_innen in einem solchen Fall.

Als erster öffentlicher Verhandlungstermin ist nun der 2. Mai 2013 (8:30 Uhr, Amtsgericht Neukölln) festgesetzt. Weiterlesen

Die Luft zum Atmen

Einladung zum Prozess am 30. August 2012

Wir wurden, wie viele andere auch, auf Duldung einer Modernisierungsvereinbarung verklagt. Das Haus in dem wir wohnen, wird gerade saniert und modernisiert. Für uns bedeutet das höhere, unbezahlbare Mieten. Wir wollen aber hier wohnen bleiben und wir möchten unsere Nachbar_innen, unser soziales Umfeld behalten. Was bringt uns eine schicke Modernisierung, wenn wir uns die Wohnung nicht mehr leisten können oder wenn unsere Nachbar_innen und Freund_innen nicht mehr bei uns sind? Ja, was bringen uns am Ende Hausbesitzer_innen, wenn wir nur noch schuften, um deren Lofts zu bezahlen? Weiterlesen

Mieter_innenprotest goes Berlin-Biennale

FuldaWeichsel BiennaleMitglieder der Berliner Mieter_innenintiative FuldaWeichsel zeigen mit einem Ausstellungsprojekt, wie Kultur und Politik zusammen wirken können.

Ein alter Koffer wurde in einen Bauchladen umfunktioniert. Dort gibt es Falterblätter über den Mieter_innenwiderstand, Broschüren für Ratschläge für Mieter_innen, die sich nicht alles von ihren Vermieter_innen gefallen lassen wollen und ein Berliner Mieter_innenmanifest. Angeboten werden diese Dinge den Besucher_innen Ende der Woche zu Ende gegangenen Berlin-Biennale im Parterre der Kunst-Werke in der Augustraße 69. Weiterlesen

Den Mietenwahnsinn beenden!

Nicht nur am Weichselplatz, Ecke Fuldastraße wird die Miete zum bedrohlichen Problem

Nicht nur am Weichselplatz, Ecke Fuldastraße wird die Miete zum bedrohlichen Problem

Der Kreis der Mieter_innen, die im November das Foyer des Roten Rathauses besetzten, um der Politik das von ihnen erstellte Dossier „Ein Recht auf Stadt für Alle“ zu überreichen, hat am Mittwoch den 29.02.2012 ins Berliner Abgeordnetenhaus zum Mietenpolitischen Dialog unter dem Motto „Mietenwahnsinn ohne Ende?“ eingeladen.

Der Einladung folgten knapp 200 Menschen, von denen fast alle irgendwie Platz in dem kleinen Saal fanden – das Rote Rathaus hatte die Veranstaltung abgelehnt. Die Idee war, nach fast 100 Tagen Amtszeit der neuen Regierung nachzuhaken, was geschieht, um die drängenden Fragen der wohnungspolitischen Situation in Berlin zu lösen. Weiterlesen