Berliner Woche – 20.07.2011

Klarer Trend nach oben

Mieten steigen im Norden des Bezirks teilweise drastisch


Bis Anfang 2010 lagen die Mieten im Bezirk noch weit unter dem Berliner Durchschnittswert. Durch Neuvermietungen und Sanierungen von Altbauten wird es aber auch hier nun zunehmend schwieriger, preiswerten Wohnraum zu finden.

Jüngstes Beispiel einer drastischen Mieterhöhung ist ein Altbaugebäude am Weichselplatz. Nach Auskunft einiger Mieter will die dortige Eigentümergemeinschaft von den Bewohnern nach einer energetischen Sanierung bis zu 80 Prozent mehr Miete verlangen als bisher. „Wir liegen schon jetzt mit 4,99 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter über dem Mietspiegel“, sagt einer der Mieter. Man habe ihm zunächst eine Erhöhung auf 8,95 Euro angekündigt, die nun zwar auf 8 Euro reduziert worden sei, die er aber ebenso wenig zahlen könne: „Da wird man plötzlich zum Sozialfall gemacht“, meint er und fordert: „Die Sanierung muss sozialver-träglich geschehen und sollte sich nach den Bedürfnissen der Bewohner richten.“
Sozialverträglich finden viele der 30 Mietparteien des Hauses die Umlage der Sanierung auf ihre Miete in Höhe von elf Prozent jährlich nicht. Weil sie deswegen ihre Zustimmung auf Duldung der Baumaßnahmen verwei-gerten, wurden sie verklagt.
Unter anderem soll die Fassade des Gebäudes saniert und mit Wärmedämmplatten isoliert werden. Zudem soll das Haus einen Dachausbau und Fahrstühle erhalten. „Der Dachausbau ist ein Luxus, den die Eigentümer selbst nutzen wollen, und den Fahrstuhl will kaum jemand von uns haben“, sagt die Mieterin. Auch das Energiekonzept mit neuen Heizungen und Fernwärmeanschluss bringe für viele Mieter, die bereits selbst Gasetagenheizungen eingebaut hatten, mehr Kosten als bisher. „Wir haben das Gefühl, man will uns hier nicht mehr haben“, sagt die Frau.
Dass sich die Lage in Nord-Neukölln vor allem für Geringverdiener zuspitzt, bestätigt Sylvia Stelz, Fraktionsvorsitzende der Linken in der BVV. „Wer nicht so bemittelt ist, wird jetzt an den Rand gedrängt“, sagt sie. Auch Sozialstadtrat Michael Büge (CDU) bestätigt: „Insbesondere bei sanierten Altbauwohnungen ist ein Mietanstieg zu beobachten.“

Quelle: Berliner Woche Neukölln-Nord – 20.07.2011